Weltliteratur im R² - Goethe. Werther. Eisermann. spoken word performance mit André Eisermann & Jakob Vinje.

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 17. April 2015
Zeit: 
20:30
Ort: 
Stadtmuseum Siegburg / Markt 46 / D-53721 Siegburg (Einlass: 20 Uhr)

 

Sein erster Roman »Die Leiden des jungen Werther« machte Johann Wolfgang von Goethe 1774 zu einem veritablen Popstar: Jungs kleideten sich wie das suizidale literarische Vorbild, man trank seinen Tee aus Werther-Sammeltassen und angeblich gab es sogar Werther inspirierte Selbstmorde. Wenn André Eisermann Passagen aus Goethes »Die Leiden des jungen Werther« vorträgt, kann man dies nicht mehr als Lesung bezeichnen: er interpretiert die leidenschaftlichen Worte eines unglücklich verliebten Mannes mit einer Intensität, die ihresgleichen sucht. Auf der Bühne, angestrahlt von blauem Licht, wird Eisermann zu Goethes Werther. Den Text eines Verzweifelten trägt er auswendig mit einer stimmlichen Kraft vor, als habe er ihn selbst geschrieben und erzähle ihn gerade seinem intimsten Vertrauten. Durch die eigens für die Performance komponierte Musik von Jakob Vinje, der das Programm auf dem Klavier begleitet, bei dem man fast ein wenig Wehmut empfindet, wenn das Licht ausgeht – und somit nicht nur das Leben des verzweifelten Werther, sondern auch eine brillante Vorstellung ihr Ende findet. Es begann 1999 in Wetzlar: Zur Wiedereröffnung des Lotte-Hauses, dem Elternhaus der Charlotte Buff, der Goethe im Werther ein literarisches Denkmal setzte, wurde Schauspieler André Eisermann gebeten, aus »Die Leiden des jungen Werther« zu lesen. Eigentlich als einmalige Veranstaltung geplant, wurde die Performance des vielfach ausgezeichneten Kaspar Hauser-Schauspielers ein Publikumshit. Mehr als 600 Mal haben Eisermann und Vinje in den vergangenen Jahren ihr Programm gespielt. »Goethe. Werther. Eisermann« ist eine Veranstaltung nicht für Goethe-, Werther- oder Eisermann- Fans, sondern erst recht für alle, die sich in der Schule durch Werther quälen müssen (oder mussten) und Goethe und dessen verknallten Selbstmörder bisher so gar nichts abgewinnen konnten. Davon wird man an diesem Abend ganz sicher kuriert.

Preis: 
18,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170) - Restkarten an der Abendkasse