Termine + Veranstaltungen

Kultur-Förderung im R² - Remmels sammeln für die Kultur ...

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 1. November 2017 bis Donnerstag, 1. November 2018
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Ab November 2017 haben Sie die Möglichkeit, das Kulturprogramm im mit einem finanziellen Beitrag zu fördern. Ab einer Unterstützung von 10,- Euro erhalten Sie für den jeweils laufenden Monat einen -Kulturförder-Bon. Die Bons sind nummeriert und geben Ihnen die Möglichkeit, zum jeweiligen Monatsende (Ziehung stets am letzten Werktag des Monats) - dann gegen Vorlage Ihres Bons - als Förderer mit einer Belohnung von 10% der gesamten Monatsfördersumme überrascht und belohnt zu werden (Auszahlung stets am/ab dem  1. Werktag des Folgemonats. Sollte sich der/die Glückliche bis zum 15. des Folgemonats nicht im gemeldet haben, geht die Summe in den Topf für die folgende Ziehung). Mitmachen lohnt sich also gleich doppelt: zum einen unterstützen Sie die Kultur im R² - zum anderen wartet - mit etwas Glück! - eine finanzielle Überraschung auf Sie! Über Ihre Bereitschaft, das bzw. die Kulturszene in Siegburg zu unterstützen, freuen wir uns sehr! Die monatlichen Gewinnsummen und - sofern gewünscht! - die jeweiligen Gewinner teilen wir an dieser Stelle laufend mit.

Preis: 
Sie bestimmen die Summe! Ab 10,- Euro - Teilnahme an der monatlichen Ziehung ...

Weihnachtskrimi im R² - Judith Merchant zu Gast ...

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 23. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Judith Merchant hat es wieder getan: In »Kerzen, Killer, Krippenspiel« (Knaur, Herausgeberin: Laura Lichtenwalter) ist soeben ihre Geschichte »Lebkuchen für Elise« erschienen. Inzwischen ist die Bonner Weihnachtsgeschichte für die 41 jährige Schriftstellerin Pflichtprogramm. »Meinen ersten Weihnachtsmord habe ich 2011 verfasst«, erinnert sie sich. »Seitdem ist jedes Jahr mindestens einer dazu gekommen, irgendwie sind sie bisher alle ziemlich heiter geraten. Als Tatort suche ich mir immer einen besonderen Ort in der Region aus – die Waldau, die Rheinaue oder diesmal eben das Beethoven-Haus.« Beim Recherchetermin erfuhr Judith Merchant eine Menge über das Geburtshaus des berühmten Bonners, was sie inspirierte. Etwa das Hammerklavier, eine historisch frühe Bauform des heutigen Klaviers, auf dem Beethoven selbst spielte. Ein Exemplar davon steht im Beethovenhaus – bei Konzerten wird auch darauf gespielt, etwa die berühmte »Hammerklavier-Sonate«. »Das Hammer-Klavier hat mich als Nichtkennerin fasziniert. Ein Instrument, das schwer zu beschaffen, noch schwerer zu spielen ist und auf dem alles anders klingt, eine technische Herausforderung also mit endloser Möglichkeit zur Fachsimpelei – ich dachte sofort: eine wunderbare Aufgabe für kultivierte, wohlhabende Männer mit Midlife-Krisis.« Und daraus entstand dann die Idee eines Paares im Trennungskrieg. Während der Mann seine Energie dem Hammerklavier zuwendet, erfindet seine Gattin die Für-Elisen-Lebkuchen, die den Nürnberger Originalen Konkurrenz machen sollen: Elisen-Lebkuchen, deren Oblaten Beethovens »Für Elise« zieren. Und das ist nicht das einzige Geheimnis des süßen Backwerks. Selbstverständlich kommt auch noch der eine oder andere Mord als Zutat in die Geschichte. Judith Merchant wurde in in Bonn geboren und wuchs in Sankt Augustin auf, wo sie zur Schule ging. Nach einem Studium der Germanistik in Bonn und Münster entschied sie sich für die Schriftstellerei. 2009 und 20011 wurden ihre Kurzkrimis mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Die Romane um Kriminalkommissar Jan Seidel und seine rheinische Großmutter Edith Herzberger spielen in Königswinter und Bonn (»Nibelungenmord«, »Loreley singt nicht mehr« und zuletzt »Rapunzelgrab«). Merchant unterrichtet an der Universität Bonn Creative Writing.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Edvard Munch im R² - Vortrag von Dr. Ulrich Brömmling (Berlin): "Heute vor 125 Jahren: Munch, das Schwarze Ferkel und der Kunstskandal in Deutschland"

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 25. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Im November 2017 jährt sich Edvard Munchs große Skandalausstellung im Verein Berliner Künstler zum 125. Mal. Am 5. November 1892 eröffnete Edvard Munch im Berliner Architektenhaus in der Wilhelmstraße auf Einladung des Vereins Berliner Künstler eine Einzelausstellung. Es war der größte Skandal, den die Kunstwelt in Deutschland bis dahin erlebt hatte. Munchs Ausstellung endete mit einem Eklat, mit der Spaltung des Vereins und der vorzeitigen Schließung der Ausstellung. Von diesem Jubiläum ausgehend, folgt der Vortrag Munchs tiefen Spuren in Berlin und anderen Teilen Deutschlands. Im »Schwarzen Ferkel« traf sich die Künstlerbohème aus Nordeuropa und Polen, Munch und Strindberg waren hier Stammgäste. Für das Deutsche Theater malte Munch den Reinhardt-Fries. Doch Munchs Spuren führen nach Lübeck, München, Warnemünde, Weimar, Chemnitz, ins Rheinland und in viele andere Städte und Landschaften. Was faszinierte Munch an Deutschland und den Deutschen? Und was faszinierte die Deutschen an Munch und seinem Werk? Der Vortrag stellt Zusammenhänge her und gibt eine Antwort.

Dr. Ulrich Brömmling im Netz, [Link]

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

Nito Torres präsentiert im R² - Die Siegburger Comedy-Bühne: Weihanchts-Special mit C. Heiland & Nina Goldberg & jeder Menge Waffeln

DruckenDrucken
Datum: 
Montag, 4. Dezember 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

Schenken mit Getränken! - Weihnachts-Special. Macht hoch die Tür, die Ohren macht weit: Die Comedy-Bühne in der Buchhandlung Remmel öffnet zum zweiten Mal ihre Pforten, Euch reich zu beschenken. In 4K – Kabarett, Komedy, Kwatsch und Kwalität. Dieses mal dabei: C. HEILAND & NINA GOLDBERG. Dazu weitere Gäste, Getränke, Überraschungen, Weihnachtslieder und: JEDE MENGE WAFFELN!! Halleluja, das wird was geben!

Preis: 
15,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-Buchvorstellung - Iris Wolff: So tun, als ob es regnet

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Der Erste Weltkrieg bringt einen österreichischen Soldaten in ein Karpatendorf. Eine junge Frau besucht nachts die »Geheime Gesellschaft der Schlaflosen«. Ein Motorradfahrer ist überzeugt, dass er sterben und die Mondlandung der Amerikaner versäumen wird. Eine Frau beobachtet die Ausfahrt eines Fischerbootes, das nie mehr zurückkehren wird. – Über vier Generationen des 20. Jahrhunderts und vier Ländergrenzen hinweg erzählt Iris Wolff davon, wie historische Ereignisse die Lebenswege von Einzelnen prägen. Zwischen Freiheit und Anpassung, Zufall und freiem Willen erfahren ihre Protagonisten: Es gibt Dinge, die zu uns gehören, ohne dass wir wüssten, woher sie kommen. Und es gibt Entscheidungen, die etwas bedeuten, Wege, die unumkehrbar sind, auch wenn wir nie wissen werden, was von einem Leben und den Generationen vor ihm bleiben wird. Iris Wolff hat ein poetisches und beglückendes Buch geschrieben, schonungslos, klug und sprachlich brillant. Mit sensiblen Beobachtungen, atmosphärisch dichten Dialogen und starken, eigenwilligen Figuren zeichnet sie in ihren Erzählungen behutsam eigene Welten, die im  Zusammenspiel neue Tiefe entfalten und vielschichtige Perspektiven aufeinander eröffnen. Iris Wolff, geboren 1977 in Hermannstadt/Siebenbürgen. Studium der Germanistik, Religionswissenschaft und Grafik & Malerei in Marburg an der Lahn. Langjährige Mitarbeiterin des Deutschen Literaturarchivs Marbach, 2013 Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg. Neben dem Schreiben ist sie am Kulturamt der Stadt Freiburg im Breisgau tätig. Ihr erster Roman Halber Stein erhielt den Ernst-Habermann-Preis 2014.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Ausstellung im R² - Malte Sonnenfeld: "icons & stills"

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 9. Dezember 2017 bis Freitag, 5. Januar 2018
Zeit: 
18:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Im Rheinland ist er längst kein Unbekannter mehr; auch »in der nationalen Kunstszene hat er bereits deutliche Spuren hinterlassen«, titelte unlängst der Bonner General-Anzeiger. Mittlerweile hat der sympathische Kölner in den letzten vier Jahren über 50 Ausstellungen organisiert und diverse Kunstmessen besucht. Von Ostfriesland in der Landgalerie Dell‘arte über das Museum Ostwall in Dortmund bis hin zur Gemeinschaftsausstellung in Gräfelfing nahe München (u.a. zusammen mit Rosa von Praunheim und Johannes Grützke) – dazwischen Rio, Schaffhausen, New York und die Rhein-Erft Tage (u.a. mit Udo Lindenberg) – zieht sich die beeindruckende Bilanz eines der wichtigen zeitgenössischen Künstler aus NRW. Malte Sonnenfeld zeigt Stillleben, Ikonen, Porträts, erzählt Geschichten seiner Generation, die sich mit der gesellschaftlichen und sozialen Wirklichkeit, Materialismus, Kommerzialisierung und Übersättigung befassen. Er bedient sich aus dem großen Werkzeugkasten der Pop Art und schafft neue Kunst – seine Kunst, die stets am Puls der Zeit ist. In großformatigen Neo-Pop Art Acrylbildern, dekoriert mit emblematischen Wortbotschaften, die mit hintersinnigem Esprit das Hier und Heute ironisieren und die es zu dechiffrieren gilt. Oder, wie die Kölnische Rundschau anlässlich seiner Einzelausstellung in der Rathausgalerie in Bergheim so treffend schrieb, mit »Witz, Ironie und Blicken in den Abgrund«. Nun stellt Malte Sonnenfeld einige Werke in der Buchhandlung aus, von denen einige sogar extra für diese Ausstellung entstanden sind.

Zur Ausstellung erscheint eine weitere R²-Sonderedition im Quadrat-Format, 21 x 21 cm, 300 gr. Bilderdruck matt, einseitig matt-folienkaschiert, Auflage 500 Exemplare, nummeriert, 4,50 € / St.

Malte Sonnenfeld im Netz, [Link]

Vernissage der Ausstellung: Samstag, 09. Dezember 2017, 18 Uhr
Finissage der Ausstellung: Freitag, 05. Januar 2018, 20 Uhr

Preis: 
Eintritt und Besichtigung frei ...

Frank von Martial im R² - Hypnosetherapie und Psychosomatik. Wie kann Hypnose bei körperlichen Problemen helfen, deren Ursprung im seelischen Bereich liegt?

DruckenDrucken
Datum: 
Montag, 8. Januar 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / 45@bvb-remmel.de

 

Sind körperliche Leiden und Beschwerden nicht auf organische, sondern auf seelische Ursachen wie Kummer, Traumata, Konflikte oder Stress zurückzuführen, spricht man von psychosomatischen Symptomen oder Erkrankungen. Die wenigsten organischen Beschwerden scheinen auf den ersten Blick psychosomatische Ursachen zu haben. Vor einer Behandlung steht daher die ärztliche Untersuchung auf körperliche Störungen. Erst wenn organische Ursachen ausgeschlossen werden können, geht man davon aus, dass sich der Patient durch den Einfluss der Seele (Psyche) auf den Körper (Soma) krank fühlt. Magen- und Darmbeschwerden, Rückenschmerzen, Hautprobleme, Ohrgeräusche oder Schlafstörungen sind nur einige Krankheitszeichen aus der Fülle individuell völlig unterschiedlicher Leiden. Experten schätzen, dass mindestens 25% der deutschen Erwachsenen einmalig oder dauerhaft an psychosomatischen Beschwerden leiden. Hypnose ist ein sehr altes und zugleich modernes Heilverfahren. Sie verbindet Körper und Seele wie keine andere Therapieform. Das Spektrum reicht von ganz pragmatischen Suggestionen zur Verringerung oder Beseitigung der Beschwerden bis hin zu analytischen Techniken, um die Aspekte aufzudecken, die zur Krankheit geführt haben. Die Ursachen für die zugrunde liegenden seelischen Leiden liegen oft weit zurück und sitzen tief, werden möglicherweise unbewusst unterdrückt. Hypnose und Hypnosetherapie können deshalb ein Mittel sein, um bis zu den Wurzeln der Ursachen vorzudringen und die negativen Auswirkungen der Ursachen zu beheben.

Aus dem Vortrag erfahren Sie:
- was Hypnose und Hypnosetherapie ist
- für welche Diagnosen und Einsatzgebiete die Wirksamkeit der Hypnose belegt ist und wo die Grenzen der Hypnosetherapie liegen
- wie eine Hypnosetherapie abläuft
- welche Techniken bei der Hypnosetherapie eingesetzt werden

Preis: 
5,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

Stefan Weidner zu Gast im R² - Fluchthelferin Poesie: Friedrich Rückert und der Orient angesichts der Herausforderungen unserer Zeit

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 18. Januar 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Friedrich Rückert gilt als einer der größten deutschen Dichter des neunzehnten Jahrhunderts und ist der bedeutendste Übersetzer aus orientalischen Sprachen in der deutschen Literaturgeschichte. Obwohl sein Werk hochaktuell ist, wird Rückert wenig gelesen. Doch es hält zahlreiche Überraschungen bereit. In seinem Vortrag erläutert Stefan Weidner, wie Rückerts Haltungen für die Gegenwart fruchtbar gemacht werden können, und zeigt auf, wie aktuell die alten Diskussionen zu Fragen der Übersetzung fremder Dichtung bis heute geblieben sind: Es sind Blaupausen für die Integration. Stefan Weidner, geb. 1967, studierte Islamwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Göttingen, Damaskus, Berkeley und Bonn und lebt heute als Autor, Literaturkritiker und Übersetzer (v.a. aus dem Arabischen) in Köln. Zuletzt erschien: Fluchthelferin Poesie. Friedrich Rückert und der Orient und die Übersetzung der mystischen Liebesgedichte von Ibn Arabi: Der Übersetzer der Sehnsüchte.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)