R²-Büchertisch: Robert Seethaler - Der Trafikant. Lesung und Gespräch mit dem Autor

DruckenDrucken
Datum: 
Dienstag, 29. Januar 2013
Zeit: 
19:30
Ort: 
Bonner Kunstverein / Hochstadenring 22 / D-53119 Bonn

 

Eine Veranstaltung des Literaturhauses Bonn e.V.

Robert Seethalers Roman um den jungen Trafikanten (österreichisch für »Zeitungs- und Tabakwarenhändler«) Franz Huchel birgt, wie die F.A.Z schreibt, einen »bösen Zauber«. Der 17-Jährige aus dem Salzkammergut muss als Lehrling im Wien des Jahres 1937 auf brutale Art erwachsen werden. In der Liebe, im Alltag, in den bedrückenden politischen Verhältnissen. Er wächst daran unter Schmerzen, gewinnt in Sigmund Freud einen Freund. Franz lernt schnell, findet sich aber damit, wie das Leben angeblich eben ist, nicht ab. In einer Mischung aus Naivität und Klugheit geht er kompromisslos seinen Weg in einer dunklen Zeit – und riskiert alles. Franz Huchel ist eine leuchtende literarische Figur, die dem Leser ans Herz wächst.

Der Wiener Robert Seethaler, Jahrgang 1966, legt mit diesem Buch (Kein und Aber, 2012) seinen vierten Roman vor. Für »Die Biene und der Kurt« wurde er mit dem Debüt-Preis des Buddenbrook-Hauses ausgezeichnet. Danach erschienen »Die weiteren Aussichten« und »Jetzt wird’s ernst«. Er lebt in Berlin.

 

Mit einem Buch und einem Autor ist es manchmal wie im richtigen Leben. Schon beim ersten Treffen ist man hin und weg, verknallt sich in die Art, wie einer eine Geschichte erzählt.

Christine Westermann, WDR 2

 

100 Jahre – 100 Lesungen – Kurt Wolff Verlag 1913–2013

 

In Kooperation mit dem Bonner Kunstverein

 

Nähere Informationen im Internet:

  • Literaturhaus Bonn e.V., [Link]
  • Bonner Kunstverein, [Link]