Termine + Veranstaltungen

Kultur-Förderung im R² - Remmels sammeln für die Kultur ...

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 1. November 2017 bis Donnerstag, 1. November 2018
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Ab November 2017 haben Sie die Möglichkeit, das Kulturprogramm im mit einem finanziellen Beitrag zu fördern. Ab einer Unterstützung von 10,- Euro erhalten Sie für den jeweils laufenden Monat einen -Kulturförder-Bon. Die Bons sind nummeriert und geben Ihnen die Möglichkeit, zum jeweiligen Monatsende (Ziehung stets am letzten Werktag des Monats) - dann gegen Vorlage Ihres Bons - als Förderer mit einer Belohnung von 10% der gesamten Monatsfördersumme überrascht und belohnt zu werden (Auszahlung stets am/ab dem  1. Werktag des Folgemonats. Sollte sich der/die Glückliche bis zum 15. des Folgemonats nicht im gemeldet haben, geht die Summe in den Topf für die folgende Ziehung). Mitmachen lohnt sich also gleich doppelt: zum einen unterstützen Sie die Kultur im R² - zum anderen wartet - mit etwas Glück! - eine finanzielle Überraschung auf Sie! Über Ihre Bereitschaft, das bzw. die Kulturszene in Siegburg zu unterstützen, freuen wir uns sehr! Die monatlichen Gewinnsummen und - sofern gewünscht! - die jeweiligen Gewinner teilen wir an dieser Stelle laufend mit.

Preis: 
Sie bestimmen die Summe! Ab 10,- Euro - Teilnahme an der monatlichen Ziehung ...

R²-QuadraTour - Ausstellungsbesuch in Bonn: August Macke-Haus - Dauerausstellung und aktuelle Ausstellung: Schnittstellen - Cut Out trifft expressionistischen Scherenschnitt

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 14. Juli 2018
Zeit: 
15:00
Ort: 
August Macke Haus / Hochstadenring 36 / D-53119 Bonn

 

Remmels starten einen weiteren Ausflug mit ihren Kunden … Wir besuchen das August Macke Haus in Bonn. Die Teilnehmerzahl ist in diesem Fall auf 25 Personen begrenzt. Kosten pro Teilnehmer: 11,- €. Der Teilnehmerbeitrag wird vor Ort in bar eingesammelt. Wir treffen uns um 14.50 Uhr vor dem Haupteingang des Macke-Hauses. An- und Abreise erfolgt eigenständig. Remmels fahren um 14:11 Uhr mit der Linie 66 vom Siegburger Hauptbahnhof bis zur Haltestelle »Stadthaus« und gehen von dort aus zu Fuß zum Macke-Haus. Über Anmeldungen freuen wir uns bereits jetzt. Schauen Sie ab und an gerne hier vorbei … und bleiben so auf dem aktuellen Stand der Planungen! Im Anschluss an die Führung ist ein gemeinsamer Restaurantbesuch geplant (hier zahlt jeder Teilnehmer für sich). Auch hierzu ist dann separat eine Anmeldung erforderlich, damit wir etwas planen können.

Informationen zur Wechselausstellung:
Schnittstellen - Cut Out trifft expressionistischen Scherenschnitt
(Dauer: 6. Juli bis 11. November 2018)

Das August Macke Haus modifiziert mit Fertigstellung des Erweiterungsbaus 2017 sein Ausstellungskonzept: Ausgehend von einer weiterhin intensiven Beschäftigung mit dem Rheinischen Expressionismus finden nun auch Brückenschläge in die Gegenwartskunst statt.
Zum Auftakt wird eine künstlerische Technik in den Mittelpunkt gerückt, die sich mit dem Künstler Ernst Moritz Engert (1892–1986) aus dem Kreis der Rheinischen Expressionisten verbindet: Bereits als junger Mann wandte sich Engert dem Scherenschnitt zu und entwickelte im Austausch mit der expressionistischen Avantgarde in München, Berlin und Bonn ausdrucksstarke Arbeiten, die in ihrer radikalen Reduktion und ihrer grotesken Übersteigerung den damaligen Zeitgeist trafen. Engerts Vorliebe für den Tanz und das Theater eröffneten ihm weitere Tätigkeitsfelder als Schattenspieler und im Film. Ausgehend von Engerts Werk, das bespielhaft für die im Expressionismus praktizierte Auflösung gattungsspezifischer Hierarchien zwischen freier und angewandter Kunst steht, weitet sich der Blick auf den heutigen Papierschnitt.
Von miniaturhaft kleinen Exponaten bis zu raumfüllenden Installationen, vom strengen Schwarz-Weiß zur Farbe, von der Ästhetik des Ornaments bis zum politischen Statement reicht das Spektrum der vorgestellten Positionen:
Gabriele Basch (*1964) reflektiert die illusionistischen Möglichkeiten der Technik, in dem sie durch rückseitige Bemalung ein verblüffendes Farb-Echo erzeugt. Zipora Rafaelov (*1954), die 2014 mit dem Rheinischen Kunstpreis ausgezeichnet wurde, und Heike Weber (*1962) arbeiten mit wuchernden Strukturen und vegetabilen Formen, mit Schattenwurf und Plastizität.
Dass der Scherenschnitt durch seine besondere Prägnanz auch kritisches Potential besitzt beweisen Künstler wie Christian Boltanski (*1944), Felix Droese (*1950) oder Annette Schröter (*1956). Während Boltanski sich mit den drückenden Schatten einer dunklen Vergangenheit auseinandersetzt, bezieht sich Droese mit seinen überdimensionierten Papierrissen auf gesellschaftliche Debatten. Annette Schröter thematisiert Stereotypen und Ressentiments, die sich in heutigen Köpfen festgesetzt haben und verortet ihre Motive bewusst in den Abseiten der Stadt.
Der zeitgenössische Begriff ‚Cut Out’ schließt anspruchsvolle, raumgreifende Installationen ein, repräsentiert durch die auf der Raketenstation Hombroich tätige Katharina Hinsberg (*1967) oder die in Berlin lebende Britin Charlotte McGowan-Griffin (*1975). Beide Künstlerinnen reizen die Materialmöglichkeiten des Papiers dabei bis an die Grenze des Machbaren aus.
Die zarten Messerschnitte von Hans Lankes (*1961) aus hellem Karton, rückseitig mit fluoreszierender Farbe bestrichen, erobern als Schwarm die Wand und fügen sich dort zu einer ‚Cloud’ zusammen. Während die Wandobjekte selbst fast unsichtbar bleiben, erscheinen die Konturen der farbigen Schatten je nach Lichteinwirkung scharf oder diffus. Reduktion bis auf eine einzige Linie, ist das Thema der außergewöhnlichen Scherenschnittserie von Martin Noël (*1956, †2010), die eine Sonderstellung in seinem Werk einnimmt. Ein konstruktiv-architektonisches Bildverständnis charakterisiert die Arbeiten von Volker Saul (*1955), der sein komplexes Vokabular amorpher Formen und Zeichen zu typologischen Reihen ordnet.
Das Interesse von Anett Frontzek (*1965) gilt Ordnungssystemen wie See- und Landkarten, die zur Erschließung der Welt entwickelt wurden und heute wie historische Relikte einer vordigitalen Zeit wirken. Ausgehend von computergenerierten Formen und auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt Lena von Gödeke (*1983) fragile Universen von fremdartiger Schönheit mit verblüffender Fern- und Raumwirkung.
Marion Eichmanns (*1974) überbordende, bunte Papierschnitte zeigen belebte Großstadtpanoramen und zeitgenössische Konsum- bzw. Wohnwelten. Entstanden während ihrer Aufenthalte in New York, Istanbul und Tokyo vermitteln sich die wesentlichen Empfindungen gegenwärtiger Urbanität, Beschleunigung und Vernetzung, durch eine extreme Verdichtung von Eindrücken und ein Nebeneinander zahlloser Details.
Eine Brücke zum Film, die im historischen Kontext durch die Animationsfilmerin Lotte Reiniger (1899–1981) repräsentiert wird, schlägt der südafrikanische Künstler William Kentridge (*1955), ein Pionier und Großmeister des zeitgenössischen Schattenspiels. Seine zentralen Themen, Gewalt und Unterdrückung, charakterisieren auch die nur auf den ersten Blick harmlos wirkenden, rapportartigen Scherenschnitte von Tobias Gerber (*1961). Seine Arbeiten erinnern an die mäandernden Ausprägungen des Scherenschnitts im Bereich der Illustration und des Schattentheaters. Schlaglichtartig beleuchtet durch die vor kurzem wiederentdeckten Arbeiten von Gretel Haas-Gerber (1903–1998) werden die mit dieser Technik bis heute verbundenen Aspekte des Abbildhaften und Erzählerischen historisch verortet. Kuratiert wird diese Ausstellung von Dr. Martina Padberg.

Preis: 
11 € / Teilnehmer

Siegburg Open - 1. Wet Painting in der Stadt. Ein ›Wo ist das?‹-Projekt von Volker Bremer

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 21. Juli 2018 bis Sonntag, 22. Juli 2018
Ort: 
Samstag: Stadtgebiet von Siegburg / Sonntag: Stadtmuseum, Markt 46

 

Am Samstag, 21. Juli, 10 Uhr (in der Buchhandlung R²: Start, Ausgabe der Teilnahmebedingungen und Platzvergabe in der Stadt) können bis zu 40 Künstler (Laien & Profis) an 20 verschiedenen Standorten in der Innenstadt, von der Holzgasse bis zum Bahnhof, ihrer künstlerischen Intuition folgen. Sie malen Sehenswürdigkeiten, zeichnen Passanten oder suchen sich ein frei gewähltes Motiv. Grenzen gibt es keine, sieht man vom zeitlichen Limit ab. Um 16 Uhr ist nämlich Schluss – dann werden die entstandenen Arbeiten abgegeben. Am nächsten Tag, Sonntag, 22. Juli, das ist der Clou, sind von 10 bis 14 Uhr alle so entstandenen Kunstwerke im Stadtmuseum zur eingehenden Betrachtung freigegeben. Ab 14:30 Uhr werden sie meistbietend versteigert. Die eine Hälfte des Erlöses geht an den jeweiligen Künstler, mit der anderen werden bedürftige Pänz unterstützt, die ihre Kunstfertigkeit entwickeln wollen, denen aber die nötigen Mittel für entsprechende Kurse fehlen. Ihren Anfang nahmen Veranstaltungen wie diese in den späten 70er/Anfang der 80er Jahre in den USA. Damals stand eine Handvoll Künstler an einer Landstraße und malte die Landschaft. Reisende hielten an und kauften die noch nassen Bilder direkt von der Staffelei. Daraus entstand dann mit der Zeit das ›Wet Painting‹ als Tages-Event. Nun also endlich auch in Siegburg!

Anmeldung unter volkerbremer@online.de oder in der Buchhandlung R² …

R²-Buchvorstellung - Sabine Kray: Freiheit von der Pille. Eine Unabhängigkeitserklärung

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 14. September 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / 45@bvb-remmel.de

 

Seit 50 Jahren gilt die Antibabypille in Deutschland als sicherste Verhütungsmethode. Und noch immer wird sie als Meilenstein für die Emanzipation und Unabhängigkeit der Frau gefeiert. Was passiert aber, wenn man diese Selbstverständlichkeiten in Frage stellt? Ist die Pille tatsächlich so alternativlos? Macht sie uns Frauen wirklich so selbstbestimmt? Wie kann es sein, dass wir uns über gesunde Ernährung, fair gehandelte Kleidung und Kosmetik ohne Tierversuche Gedanken machen, zugleich aber ohne groß darüber nachzudenken tagtäglich Hormone einnehmen, deren langfristige Effekte auf Körper und Psyche noch immer nicht hundertprozentig zu ermessen sind? Die Autorin und Übersetzerin Sabine Kray veröffentlichte im April 2017 bei Zeit Online den Artikel »Die Antibabypille ist unzumutbar«, dessen Text sich rasend schnell im Netz verbreitete und von vielen Frauen enthusiastisch kommentiert wurde. Sabine Kray hatte einen Nerv getroffen – schließlich spielen Verhütung, Kinderwunsch und Familienplanung eine elementare Rolle in unserem Leben. Dieses Buch berichtet, wie es zum zweifelhaften Siegeszug der Pille kam und schöpft aus aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Thema. Ergänzend dazu hat die Autorin mit vielen jungen Mädchen und Frauen über die Erfahrungen mit der Antibabypille und dem eigenen Körper gesprochen und zeichnet so das Bild einer Generation. Ein Buch für die Gespräche mit unseren Töchtern und Nichten und für junge Frauen, die sich informieren wollen – aber auch Vätern, Freunden und Ehemännern empfohlen.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-JazzCube - Le Bang Bang: Stefanie Boltz & Sven Faller

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 26. September 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Le Bang Bang ziehen ihren Songs den unnötigen Ballast vom Leib, bis es zwischen den Noten knistert. Seit nunmehr sechs Jahren wagen sich Stefanie Boltz und Sven Faller ausschließlich mit Stimme und Kontrabass bewaffnet auf Konzertbühnen jeder Größe. Ein musikalischer Drahtseilakt, bei dem jede Nuance zählt und dem Ganzen eine unerwartete Richtung geben kann. Gespannt verfolgt der Zuhörer, wie sich die beiden Akteure aus dem Moment heraus die musikalischen Bälle zuspielen. Da kann es schon vorkommen, dass er einen vertrauten Songklassiker für eine von Le Bang Bangs fantasievollen Eigenkompositionen hält. Konsequenterweise haben die beiden für das Cover-Foto ihres neuen Albums auch die eigenen Hüllen fallen lassen - »Pure« eben.

Die Reihe R²-JazzCube wird unterstützt durch die Rhenag - das Energie-Bündel seit 1872.

Preis: 
14,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-JazzCube - Agnar Mar Magnusson auf Europatour - Piano-Solo

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 11. Oktober 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / 45@bvb-remmel.de

 

Agnar began musical studies at a young age. After graduating from the FÍH school of music in Reykjavík and Conservatorium van Amsterdam in the Netherlands, he studied with Larry Goldings and other private instructors in New York. There, he also was introduced to many known jazz musicians and that led to the recording of his first CD titled 01 with Bill Stewart on drums and Ben Street on bass. 01 was released in and distributed around the world by the Spanish record company Fresh Sound-New Talent. Since then, Agnar has released many CDs, most of which have been nominated for the Icelandic Music Awards totaling in 20 nominations and 2 awards. Agnar has played/recorded with among others; John Hollenbeck, Drew Gress, Frank Foster, Seamus Blake, Ingrid Jensen, Ben Street, Bill Stewart, Chris Cheek, Perico Sambeat, Ari Hoenig and many more.

Die Reihe R²-JazzCube wird unterstützt durch die Rhenag - das Energie-Bündel seit 1872.

Preis: 
12,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-JazzCube - Oliver Leicht Quartett: Oliver Leicht / Hendrik Soll / Matthias Eichhorn / Jens Düppe

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 7. November 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Klarinette und die noch seltener zu hörende Alt-Klarinette in Verbindung mit einer fantastischen Rhythmusgruppe – und dieses Quartett um Bandleader Oliver Leicht spielt modernen, melodischen Jazz. So lässt sich das Ensemble kurz und prägnant beschreiben. Im Programm finden sich Kompositionen von so unterschiedlichen Musikern wie Cole Porter, Charlie Parker, Duke Ellington, Jimmy Giuffre und Lester Young – teils in Arrangements von Leicht selbst oder adaptiert von berühmten Vorlagen wie z.B. von Bob Brookmeyer. Diese bilden den großen Rahmen, in dem die vier Musiker bei jeder Darbietung ihr raumfüllendes, musikalisches Gemälde gemeinsam neu kreieren. Um den Band-Sound näher zu beschreiben, sei ein Zitat erwähnt, das über Leicht‘s Kompositionen bereits zu lesen war: »Die Musik erklingt erkennbar im Geist einer Zeit, als gestandene Männer noch Melodien intonieren durften.«

Die Reihe R²-JazzCube wird unterstützt durch die Rhenag - das Energie-Bündel seit 1872.

Preis: 
16,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

Literaturnobelpreis im R² - Michael Serrer präsentiert: Der Literaturnobelpreis - seine Skandale und seine Sternstunden.

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 15. November 2018
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / 45@bvb-remmel.de

 

Umstritten war der Nobelpreis für Literatur in den 117 Jahren seines Bestehens immer wieder, zugleich aber war er auch der angesehenste Literaturpreis der Welt. 2018 wird er von mehreren Skandalen rund um die Schwedische Akademie erschüttert. Eine Konsequenz daraus: Der Preis wird 2018 nicht verliehen. Wie kann es weitergehen? Michael Serrer zieht Bilanz. Der Vortrag bietet eine Übersicht über eine nicht geringe Zahl von Fehlentscheidungen, erinnert aber auch an die Sternstunden des Preises. Der Referent, Michael Serrer, Herausgeber von mehr als 50 Büchern, leitet seit 20 Jahren das Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)